Kunden-Login

Tipps

Die besten DropShipping-Produkte aller Zeiten: Diese Verkaufsschlager machen Sie erfolgreich

DropShipping wird für immer mehr Menschen zur einmaligen Chance, sich den Wunsch vom eigenen Handelsunternehmen auch dann zu erfüllen, wenn es an Startkapital mangelt. Der tatsächliche Erfolg einer solchen Firmengründung hängt dabei stark von den gewählten Verkaufsprodukten ab. Wir sagen Ihnen, welche Produkte sich besonders gut für DropShipping-Konzepte eignen.

 

DropShipping-Chancen mit optimalen Produkten erhöhen

Wer sich für ein Handelskonzept auf der Basis von DropShipping entscheidet, der weiß in aller Regel sehr gut, was er tut. Schließlich wählt er einen besonders günstigen und einfachen Einstieg in die berufliche Selbständigkeit und profitiert vor allem auf der Kostenseite von unschätzbaren Vorteilen. Da im Vorfeld keine Produkte eingekauft werden müssen, bleibt der Bedarf an Startkapital überschaubar. Das Warenrisiko im Falle von schlecht verkäuflichen Produkten trifft den DropShipping-Unternehmer ebenso wenig wie hohe monatliche Ausgaben für Lagermiete, Personal oder Verpackungsmaterial.

Um das Geschäftsmodell aber zum maximalen Erfolg zu bringen, ist etwas mehr erforderlich als nur der Entschluss für das Prinzip DropShipping. Wirklich erfolgreich wird man nämlich auf Dauer nur dann, wenn man sich für die richtigen Produkte entscheidet. Im Folgenden erklären wir Ihnen, worauf Sie bei der Zusammenstellung Ihrer DropShipping-Sortimente achten sollten.

 

Attraktive Nischenprodukte

Grundsätzlich gilt für den Online-Handel, dass es beim Verkauf von interessanten Nischenprodukten deutlich leichter ist, sich innerhalb von überschaubarer Zeit eine gute Marktposition zu sichern. Solche Artikel erkennt man an einer stabilen Nachfrage auf der einen und durch ein eher begrenztes Angebot auf der anderen Seite. Nischenprodukte sind preisstabil, weil die verminderte Konkurrenz erbitterte Preiskämpfe verhindert. Die Kosten für Suchmaschinenwerbung und andere Werbeformen auf Auktionsbasis sind aus demselben Grund vergleichsweise niedrig. Potenzielle Kunden lassen sich aufgrund des Nischencharakters leicht an den Shop anbinden und sind im Vergleich zu anderen Produktbereichen häufiger bereit, einen Anbieter aktiv weiter zu empfehlen.

 

Große und sperrige Produkte

Beim Handel mit großen und sperrigen Produkten kann DropShipping seine Stärken am besten ausspielen. Diese Produkte sind nämlich mit hohen Versand- und Transportkosten verbunden, die der klassische Händler gleich zweimal bezahlen muss. Die Waren müssen zum einen zunächst in sein Lager gebracht und von dort im Falle einer Bestellung an den jeweiligen Endkunden versendet werden. Für den DropShipping-Händler fallen die Versandspesen dagegen nur einmalig an, da die Waren ja direkt vom Lieferanten aus an den Besteller verschickt werden. Je größer und sperriger ein Produkt, desto stärker schlagen beim klassischen Handel auch die Lagerkosten zu Buche. Insgesamt erhält der DropShipping-Händler daher einen deutlichen Kostenvorteil, den er entweder nutzen kann, um die Produkte günstiger anzubieten oder um seinen Gewinn zu maximieren.

 

Jetzt mit 30 Tage Geld-zurück-Garantie anmelden

 

Produkte mit geringer Retourenquote

Im Handel per DropShipping stellen Retouren ein besonders ungern gesehenes Phänomen dar. Bereits im klassischen Online-Handel ist eine hohe Rücksendequote als Gewinnkiller verschrieben. Beim DropShipping ist das Problem insofern noch größer, als dass mit dem jeweiligen Lieferanten eine Sondervereinbarung getroffen werden muss. Ist er überhaupt bereit dazu, eine Retoure anzunehmen? Und wenn ja, wie reagiert dann der Endkunde darauf, wenn er seine Rücksendung gar nicht an seinen eigentlichen Händler, sondern an dessen Lieferanten adressieren muss? Hierdurch wird schließlich offenbar, dass es sich um ein DropShipping-Modell handelt, was der Endkunde nicht unbedingt erfahren sollte.

Die beste Abwehr der Risiken, die mit einer hohen Rücksendequote verbunden sind, besteht darin, Produkte mit einem hohen Retourenaufkommen konsequent aus dem Sortiment zu verbannen. Denken Sie bereits vor der Zusammenstellung Ihres Lieferprogramms darüber nach, ob bestimmte Artikel mit besonders vielen Rücksendungen verbunden sein könnten. Dies ist zum Beispiel grundsätzlich bei Kleidung der Fall, da Kunden hier Produkte zur Anprobe bestellen und die Wahrscheinlichkeit, dass etwas nicht optimal passendes zurückgeschickt wird, sehr hoch ist. Führen Sie darüber hinaus individuelle Statistiken über Ihre eigenen Retourenquoten und trennen Sie sich schnellstmöglich von Produkten, die besonders häufig retourniert werden.

 

Digitale Produkte

Eine besonders interessante Option im DropShipping ist der Handel mit rein digitalen Produkten. Hierbei handelt es sich um Artikel, die nicht physisch verschickt, sondern vom Kunden stattdessen per Internet heruntergeladen werden. Der besondere Vorteil liegt darin, dass hierbei keinerlei Verpackungs- oder Versandkosten anfallen. Ihr Lieferant stellt lediglich die Serverstruktur zur Verfügung, über die der einzelne Kunde nach erfolgter Bezahlung den Download seiner Bestellung erledigen kann. Auch hohe Kosten und ein großer Aufwand in Sachen Retouren spielen beim Handel mit digitalen Produkten keine Rolle. Beispiele für solche digitale Waren sind zum einen Musik, E-Books oder Filme und zum anderen Software oder Apps. Der Handel mit solchen Produkten ist ohnehin sehr lukrativ und die Gewinnspannen können deutlich gesteigert werden, wenn man als Händler selbst nichts mit der technischen Infrastruktur für den Download zu tun hat.

 

Individualisierte Produkte

Im Online-Handel zeichnet sich seit einigen Jahren ein stetig wachsendes Interesse der Verbraucher an individualisierbaren Produkten ab. Hierbei handelt es sich zum Beispiel um persönliche Geschenke mit einem individuellen Schriftzug, Kleidung mit einem einzigartigen Design, um die Zusammenstellung von bestimmten Genussmitteln wie Kaffee, Tee oder Süßwaren oder um Produkte, die in ihrer Größe exakt an die Vorgaben der jeweiligen Besteller angepasst werden können. Wenn man sich dafür entscheidet, solche Produkte auf der Basis von DropShipping zu verkaufen, dann ergibt sich hieraus eine interessante Vorteilssituation. Durch die Individualisierbarkeit der Produkte ergibt  sich insgesamt ein hohes Verbraucherinteresse und eine große Nachfrage. Auf der anderen Seite überlässt man als Händler sowohl die Personalisierung als auch den Versand der Waren dem jeweiligen Lieferanten und hält den eigenen Aufwand auf diese Weise gering.

 

Produkte im Abonnement

Abschließend wollen wir Sie noch auf eine besondere Gruppe von Produkten hinweisen, die sich ebenfalls besonders gut für Geschäftskonzepte auf der Basis von DropShipping eignet. Die Rede ist von Artikeln, die von Ihren Kunden nicht einzeln, sondern im Rahmen von Abonnements gekauft werden. Dabei profitieren Sie als Händler von dem besonderen Vorteil, dass Sie bereits frühzeitig wissen, welche Umsätze Sie zu einem bestimmten Zeitpunkt erwarten können. Und auch gegenüber Ihrem DropShipping-Lieferanten können Sie genau definieren, an welchem Tag er welche Menge an Produkten an Ihre Abonnenten versenden muss. Diese Planungssicherheit bietet Ihnen eine ideale Basis, um gegenüber dem Lieferanten die bestmöglichen Konditionen auszuhandeln.

Jetzt mit 30 Tage Geld-zurück-Garantie anmelden

 

Über den Autor Sebastian Huke

Gratis Ratgeber anfordern

gratis Ratgeber

Durch unseren kostenlosen Ratgeber erhalten Sie eine praxisnahe Anleitung zur eigenen Nutzung von DropShipping. Wir erklären Schritt für Schritt, wie DropShipping funktioniert und auf was Sie bei der Auswahl von DropShipping-Partnern unbedingt achten sollten.

Gratis anfordern

weiterführende Links