Kunden-Login

Tipps

Potenziale erkennen und durchstarten: Der Nischenhandel per DropShipping

Experten im E-Commerce wissen genau: Der Handel innerhalb einer Marktnische bietet im Vergleich zur Bedienung von Massenmärkten umfangreiche Vorteile: Zunächst führt der verminderte Konkurrenzdruck zu stabilen und einträglichen Preisstrukturen und damit zu nachhaltig hohen Gewinnen. Dabei bietet das Internet optimale Möglichkeiten trotz der Nischenposition eine Vielzahl an interessierten Verbrauchern zu erreichen.

Nischenhandel per DropShipping

 

Die positive Positionierung eigener Angebote bei den Suchmaschinen fällt in einem Nischenbereich wesentlich leichter, als in einem Massenmarkt. Letztlich sorgt die Spezialisierung auf einen klar definierten Fachbereich für ein erhöhtes Vertrauen zwischen Kunde und Händler. Wer als Einsteiger von der Vorstellung beseelt ist, sein Unternehmen innerhalb von überschaubarer Zeit vom Newcomer zum Marktführer zu entwickeln, der kann dies in aller Regel ausschließlich in einem Nischenbereich verwirklichen. Die etablierten Anbieter an den Massenmärkten haben ihre Marktposition bereits seit Langem ausgebaut und sind von Einsteigern meist nicht mehr einzuholen.

Einer der Hauptgründe für das Scheitern junger Firmen im Bereich Online-Handel liegt in der unzureichenden Kapitalausstattung der frisch gegründeten Firmen. Clevere Gründer bemühen sich von Beginn an um eine überschaubare Kostenstruktur und eine realistische Einschätzung über den anfänglichen Geschäftsverlauf. Als besonders chancenreich hat sich hierbei das Geschäftsmodell DropShipping erwiesen. Durch den Wegfall des Wareneinkaufs auf eigenes Risiko und den Verzicht auf Lagerräume und Logistikpersonal sind hier sowohl die Gründungs- als auch die Betriebskosten vergleichsweise gering.

Im Folgenden möchten wir Ihnen zum einen die Vorteile des Handels in Nischenmärkten vorstellen und Ihnen zu anderen verdeutlichen, warum gerade in diesem Handelsbereich eine Kombination mit dem Einkaufs- und Abwicklungssystem DropShipping so vorteilhaft ist. Wir werden hierbei auf die großen Potentiale im E-Commerce unserer Zeit eingehen, die Hauptgründe für das Scheitern junger Online-Unternehmen benennen und erklären, wie man gezielt Marktnischen ausfindig macht und mit chancenreichen Konzepten füllt.

Sie werden erfahren, warum der Handel in Nischen zur Vertrauensbildung zwischen Ihren Kunden und Ihnen beiträgt, wie Sie Ihre eigenen Angebote vorteilhaft bei den Suchmaschinen platzieren können und wie Sie von den vergleichsweise hohen Gewinnmargen im Nischenhandel profitieren können. Anhand konkreter Beispiele werden wir schließlich darüber berichten, warum sich Nischenhandel und DropShipping ideal ergänzen und wie Sie die Vorzüge beider Systeme optimal miteinander verbinden können.

 

Der Online-Handel in Deutschland boomt und erreicht hervorragende Prognosen

Der Online-Handel in Deutschland boomt und erreicht hervorragende Prognosen

Der Online-Handel ist als einer der Sieger aus der globalen Wirtschaftskrise hervorgegangen. Wie kaum eine andere Branche konnte er selbst im Hauptkrisenjahr 2009 moderate Steigerungswerte vorweisen und sich im Jahr 2010 weiter ausdehnen. Einer der Hauptgründe hierfür ist die wachsende Bereitschaft deutscher Verbraucher, ihre Waren per Internet einzukaufen. Während immer mehr Bürger die Möglichkeiten der neuen Medien nutzen, hat das Misstrauen gegen den Einkauf per Klick nachhaltig abgenommen. Diesem Trend folgend drängen immer mehr Online-Händler mit ihren vielfältigen Geschäftsideen an die Märkte und präsentieren Produkte und Dienstleistungen online.

Hier kann man zwischen Unternehmen unterscheiden, die ihren ursprünglich klassisch orientierten Geschäftsbereich auf das World Wide Web ausgedehnt haben und jenen, deren Unternehmen speziell für den Online-Handel gegründet wurden. Ein Einstieg in den Verkauf von Waren im Web ist heutzutage nahezu barrierefrei möglich. Die benötigten Ressourcen und Technologien stehe jedem interessierten Gründer kostenlos oder gegen kleine Gebühren zur Verfügung. Moderne Handelsmodelle wie das DropShipping ermöglichen den Aufbau eines Handelsunternehmens auch mit beschränkten Finanzmitteln.

Während die Situation an den Arbeitsmärkten viele Menschen in Deutschland dazu motiviert, über eine berufliche Selbständigkeit als Alternative zur abhängigen Lohnarbeit nachzudenken, gewinnt der Einstieg in den Online-Handel zunehmend an Attraktivität. Jedem aufmerksamen Beobachter wird schnell klar, dass die mannigfaltigen Bereiche des E-Commerce weit von jeglicher Marktsättigung entfernt sind. Viele Experten rechnen damit, dass der eigentliche Boom im Online-Handel noch vor uns liegt. Dementsprechend groß ist das Interesse an einer eigenen Unternehmensgründung in diesem Bereich. So positiv die Möglichkeiten und Prognosen auch sind: Auch die Selbständigkeit im Online-Handel birgt Risiken, die beachtet und berücksichtigt werden müssen.

 

Die Gründe für das Scheitern junger Online-Unternehmen

Die Gründe für das Scheitern junger Online-Unternehmen

Betrachtet man den Markt für Neugründungen im Bereich E-Commerce und verfolgt die Ergebnisse junger Unternehmen während der ersten Jahre ihrer Existenz, so stellt man fest, dass rund ein Viertel der betreffenden Unternehmen das dritte Geschäftsjahr nicht überstehen. Die Gründe für das vorzeitige Scheitern lassen sich in verschiedene Gruppen einteilen. Zum einen stellen viele Jungunternehmer den selbständigen Betrieb nach einiger Zeit wieder ein, weil die tägliche Beanspruchung, der mit der Arbeit verbundene Stress und Aufwand oder die erzielbaren Gewinne nicht ihren ursprünglichen Vorstellungen entsprechen.

Vor der konkreten Gründung sollten junge Unternehmer sich um ein möglichst zutreffendes Bild dessen bemühen, was innerhalb der Selbständigkeit im E-Commerce auf sie zukommt. Zum anderen hängt das Scheitern mit der mangelnden Tragfähigkeit der Unternehmensfinanzierung zusammen. Selbst wenn sich Unternehmer für eine vergleichsweise preiswerte Gründung entscheiden, so werden die Startkosten häufig unterschätzt und die erzielbaren Erlöse während der ersten Monate der selbständigen Existenz häufig überschätzt.

Jeder Gründer muss sich vor der eigentlichen Initiative umfassend mit der Aufstellung einer verlässlichen und praxisgerechten Finanzplanung beschäftigen. Nur so lässt sich verhindern, dass aufgrund falscher Vorstellungen Defizite entstehen, die ein junges Unternehmen schnell in die Knie zwingen können. Wer nur eingeschränktes Kapital zur Verfügung hat und dennoch den Weg in die Selbständigkeit als Online-Händler beschreiten möchte, der sollte sich detailliert mit den Möglichkeiten des DropShipping beschäftigen, um so seine Gründungskosten und seine Startrisiken möglichst niedrig zu halten.

Die Praxis zeigt, dass die Überlebenschancen junger Unternehmen mit starker Spezialisierung auf einen klar abgegrenzten Produktbereich deutlich steigen. Wird hierbei ein Nischenmarkt mit wenig Mitbewerbern gewählt, so verbessern sich die Aussichten auf geschäftlichen Erfolg zusätzlich. Kombiniert man beide Modelle, als den Handel per DropShipping und den Nischenhandel miteinander, so reduziert man die Risiken für das Scheitern neu gegründeter Unternehmen besonders deutlich. Im Ergebnis hält man seine Gründungskosten möglichst gering und erhöht seine Marktchancen von Beginn an durch die Auswahl einer passenden Nische für besonders interessante Produkte.

 

Nischenhandel statt Massenmarkt: Gerade für Einsteiger zu empfehlen

Nischenhandel statt Massenmarkt: Gerade für Einsteiger zu empfehlen

Für Einsteiger in den E-Commerce ist es wesentlich leichter eine Existenz innerhalb einer Marktnische aufzubauen als sich an einen der zwar florierenden aber bereits stark besetzten Massenmärkte zu wagen. Einer der Hauptgründe hierfür ist der verminderte Konkurrenzdruck, der vor allem den Einstieg in den Online-Handel erleichtert. Hat man es lediglich mit wenigen Mitbewerbern zu tun, so fällt es nicht so schwer, deren Handelsstrukturen, Strategien und Preispolitik zu analysieren und zu verstehen und sich dementsprechend chancenreich zu positionieren.

So ist beispielsweise der Preiskampf zwischen den Marktteilnehmern eines Nischenmarktes meist weniger stark ausgeprägt als in einem Massenmarkt. Für die einzelnen Händler ist dies mit höheren Gewinnmargen verbunden, die gerade zu Beginn einer beruflichen Existenz dabei helfen, Finanzierungslücken zu überwinden. Auch der Aufbau eines marktgerechten Sortiments ist im Nischenhandel einfacher, da die Zielgruppen und ihre Bedürfnisse leichter erkannt und berücksichtigt werden können.

Besonders wichtig für den anfänglichen Erfolg im Online-Handel ist eine bestmögliche Positionierung der eigenen Angebote bei den Suchmaschinen. Hier kann sich jeder vorstellen, dass ein gutes Ranking bei Google & Co. umso besser realisiert werden kann, desto weniger Konkurrenten an dem Kampf um die vorderen Plätze beteiligt sind. Letztlich werden angehenden und neuen Online-Händlern ihre Startfehler in einem Nischenmarkt schneller verziehen als es in einem Massenmarkt der Fall ist. Dies liegt vor allem an der geringeren öffentlichen Aufmerksamkeit, die es den Beteiligten durchaus erlaubt, den ein oder anderen Fehler zu begehen, ohne dass es um den guten Ruf sofort geschehen ist.

Nischenmärkte sind weniger hektisch, weniger stressig und weniger stark von Leistungsdruck betroffen, als die bekannten Massenmärkte. Einsteiger in den Online-Handel entdecken hier eine Plattform, innerhalb derer sie Konzepte ausprobieren und Strategien testen können, um ihre Leistung durch eigene Erfahrungen deutlich zu erhöhen.

 

Marktnischen gezielt entdecken und clever ausfüllen

Marktnischen gezielt entdecken und clever ausfüllen

Die Voraussetzung für den Handel innerhalb einer Marktnische besteht darin, solche bislang wenig stark repräsentierten Produktbereiche sich zu identifizieren. Vielen angehenden Händlern hilft hierbei die Besinnung auf eigene Interessen, Hobbys oder Vorkenntnisse. Wer seine persönlichen Vorlieben nutzt, um hiervon einen Verkaufsbereich im Online-Handel abzuleiten, der profitiert dabei gleich mehrfach.

Zunächst erkennen Gründer schneller das Potential, das in einem Nischenbereich liegt, dem sie selber angehören. Hier kommen ihnen die Erfahrungen und Eindrücke zu Gute, die sie selber als Verbraucher sammeln konnten. Interessiert man sich beispielsweise für eine spezielle Musikrichtung, geht einem ungewöhnlichen Hobby nach oder gehört zu einer bestimmten Szene, so kennt man auch die verbundenen Märkte recht gut und kann schneller einschätzen, welche Arten von Angeboten sich im entsprechenden Umfeld vorteilhaft platzieren lassen. Weiterhin haben Angehörige von Nischenbereichen meist eine sehr klare und vor allem zutreffende Vorstellung von der potentiellen Zielgruppe. Sie kennen die Bedürfnisse der jeweiligen Konsumenten, sind mit den Faktoren vertraut, die für Verärgerung oder Frustration sorgen und wissen, wo sie im Internet ihre Zielgruppe antreffen können.

Auch in Bezug auf die Konzeption von attraktiven Sortimenten haben es Menschen, die selber ein entsprechendes Interesse pflegen meist leichter. Sowohl das Aufspüren aktueller Trends als auch die Auswahl möglichst sinnvoller und guter Produkte geht so bedeutend einfacher von der Hand. Letztlich fällt den Angehörigen einer Interessengruppe auch die Präsentation von Produkten und die Kommunikation mit ihren Kunden leichter. Wer mit Produkten handelt, die ihn selber interessieren, der hat bessere Aussichten seine Zielgruppe mit seiner Produktpräsentation zu erreichen und zu überzeugen. Natürlich geht auch die Beantwortung von Verbraucherfragen leichter von der Hand, wenn man im eigenen Sortiment zu Hause ist.

Nachdem man eine potentielle Marktnische entdeckt hat, sollte man allerdings zunächst überprüfen, wie stark diese an den Märkten bereits vertreten ist. Hierbei hilft die Recherche per Internet erheblich. Welche Anbieter sind am entsprechenden Markt bereits aktiv, zu welchen Preisen und Konditionen bieten sie ihre Produkte an und welche Möglichkeiten hat man selber, die entsprechenden Artikel zu vergleichbaren oder sogar günstigeren Preisen zu verkaufen? Führt eine solche Recherche zu einem positiven Ergebnis, dann sollte man nicht lange zögern, die Geschäftsidee in die Tat umzusetzen.

 

Schritt für Schritt zum Experten im eigenen Handelsbereich

Schritt für Schritt zum Experten im eigenen Handelsbereich

Wer seine Produkte innerhalb einer aussichtsreichen Marktnische anbietet, der präsentiert sich gegenüber seinen potentiellen Kunden von Anfang an als Experte im eigenen Handelsbereich. Überschaubare und klar abgegrenzte Sortimente, die konsequent auf spezielle Verbraucherwünsche ausgerichtet wurden, bieten vielfältige Möglichkeiten, Kompetenz, Fachkunde und Sachverstand zu dokumentieren.

Das beginnt bereits auf der Startseite des Online-Shops. Hier können Nischenhändler ihre deutlich definierte Zielgruppe von Beginn an so ansprechen, dass deutlich wird, dass man es hier mit einem Fachmann zu tun hat, der weiß, wovon er spricht. Neben allgemeinen Informationen im Startbereich zeigt auch der Aufbau der Produktnavigation, dass man es mit einem Experten zu tun hat, dem es nicht schwer fällt, sinnvolle Kategorien und Unterkategorien zu definieren, die exakt auf den ausgewählten Produktbereich zugeschnitten sind. Darüber hinaus bietet die konkrete Produktpräsentation ideale Möglichkeiten, sich als Experte zu positionieren.

Wer seinen Besuchern bereits im Rahmen der Produktbeschreibung zahlreiche Fragen zu den Eigenschaften der Produkte, ihren technischen Daten oder ihrer Kompatibilität mit anderen Produkten beantwortet, der zeigt deutlich, dass er sich mit einem Sortiment auskennt. Kompetenz schafft an dieser Stelle Vertrauen und sorgt dafür, dass auch neue Händler gute Chancen haben, ihre potentielle Kundschaft von der eigenen Leistungsfähigkeit zu überzeugen.

Nutzen Sie im Handel innerhalb einer Nische aber nicht nur die standardisierten Elemente von Shopping Seiten im Internet. Bieten Sie Ihren Besuchern vielmehr einen deutlichen Mehrwert, indem Sie allgemeine Informationen, Ratgeber, Fachartikel und praktische Tipps anbieten. Diese verstärken die Wahrnehmung Ihrer Kompetenz und dienen einem konsequenten Aufbau von Vertrauen zwischen Ihren Kunden und Ihnen. Machen Sie in diesem Zusammenhang immer deutlich, dass Service und Beratung bei Ihnen nicht mit dem Abschluss einer Verkaufstransaktion enden. Bieten Sie Ihren Käufern stattdessen an, dass sie sich auch nach dem Einkauf mit Fragen und Problemen jederzeit an Sie wenden können. Bedenken Sie, dass Anhänger spezieller Hobbys und Interessen meist in engem Austausch miteinander stehen. Werden Sie hier als Online-Händler empfohlen, so bringt Ihnen dies weitere Kunden und somit auch weitere Verkäufe ein.

 

Google & Co. mögen Marktnischen ganz besonders

Google & Co. mögen Marktnischen ganz besonders

Ein wesentlicher Erfolgsfaktor im Online-Handel ist die Position von Shopping-Angeboten bei den maßgeblichen Suchmaschinen. Die meisten Verbraucher beginnen eine Produktrecherche bei Google & Co. und wählen Ihre Favoriten für einen Einkauf unter den ersten Suchergebnissen, die ihnen angezeigt werden. Seine eigenen Angebote hier möglichst gut zu platzieren hat insofern höchste Priorität für erfolgsorientierte Einsteiger in den Online-Handel. Hierbei kann man sich leicht vorstellen, dass es wesentlich einfacher ist ein gutes Ranking zu erreichen, wenn die Anzahl der Mitbewerber und Konkurrenten eher überschaubar ist.

Versucht man beispielsweise unter so allgemeinen Begriffen wie „Fernseher“ oder „Handy“ eine gute Position zu erreichen, so ist dies nicht ohne den Einsatz erheblicher Kommunikationsmittel möglich. Bietet man stattdessen eine spezielle Aquarienpumpe, ein besonderes Tauchzubehör oder ein Ersatzteil für ein spezielles technisches Gerät an, so verhilft einem der niedrige Konkurrenzdruck auf Anhieb zu einer besseren Position. Wenngleich ein gutes Google Ranking in Nischenbereichen leichter zu erreichen ist als in Massenmärkten, so geht es auch hier nicht ohne Anstrengung. Wer seine Produktseiten nicht für die Suchmaschinen optimiert, der hat nur geringe Chancen hier später gefunden zu werden.

Recherchieren Sie per Internet die wichtigsten Suchbegriffe und Suchphrasen für Ihren Produktbereich und setzen Sie bei der Umsetzung einer vorteilhaften Suchmaschinenoptimierung vor allem auf Ihre Produkttexte. Diese sind für die Suchmaschinen maßgeblich, wenn es um die Einschätzung geht, wie relevant Ihre Informationen und Angebote für interessierte Verbraucher sein können. Beschränken Sie sich dabei je Produktseite auf maximal ein oder zwei Suchbegriffe, da die Suchmaschinen deren Relevanz ansonsten niedriger einstufen werden. Arbeiten Sie nicht nur mit seiteninternen Maßnahmen und Methoden sondern bemühen Sie sich darüber hinaus um einen guten Linkaufbau. Wenn es Ihnen gelingt, dass anerkannte und gut positionierte Internetseiten direkt auf Ihre Produkte und Ihren Shop verlinken, dann haben Sie in Sachen Suchmaschinenoptimierung bereits viel erreicht und werden die Ergebnisse Ihrer Bemühungen in Form von höheren Besucherzahlen auf Ihren Seiten unmittelbar feststellen.

 

Vom Einsteiger zum Marktführer: Per Nischenhandel eine gute Chance

Vom Einsteiger zum Marktführer: Per Nischenhandel eine gute Chance

Egal wie klein Sie mit Ihrem eigenen Online-Handel auch beginnen: Die Zielsetzung fast aller Verkäufer im Internet besteht darin, eine möglichst vorteilhafte Marktposition zu erhalten oder sogar Marktführer im eigenen Produktbereich zu werden. Je weniger Ihr Produktbereich am Markt bislang repräsentiert ist, desto besser sind Ihre Chancen darauf, innerhalb von vergleichsweise kurzer Zeit eine gute Marktposition zu erreichen.

Wer dies in einem Massenmarkt versucht, der sieht sich einem extremen Wettbewerb mit den jeweils großen Anbietern der Branche ausgesetzt, der mit normalen Mitteln annähernd nicht zu gewinnen ist. Die großen Händler im Internet haben nicht nur die Möglichkeit, erhebliche Finanzmittel in ein optimales Online-Marketing zu investieren. Sie sind an den entsprechenden Märkten vor allem meist bereits seit Jahren vertreten und haben einen deutlichen Vorsprung gegenüber neuen Marktteilnehmern und Einsteigern.

Entscheiden Sie sich stattdessen für einen Nischenbereich im Online-Handel, so sind Ihre Chancen auf Marktführerschaft von Beginn an wesentlich höher. Einen Überblick in Bezug auf Ihre maßgeblichen Konkurrenten können Sie sich hier innerhalb von kürzester Zeit verschaffen. Beobachten Sie Ihre Mitbewerber und machen Sie sich ein Bild von den Strategien, Konzepten und Techniken, mit denen die einzelnen Anbieter arbeiten. Lassen Sie sich von den Methoden Ihrer Konkurrenten inspirieren und bemühen Sie sich darum, das Beobachtete und Erkannte innerhalb Ihrer eigenen Arbeit noch zu verbessern.

Bedenken Sie, dass eine Marktführerschaft nicht ohne eine ausgezeichnete Reputation bei Ihren Kunden möglich ist. Vor diesem Hintergrund muss ein optimaler Kundenservice immer im Mittelpunkt Ihrer Bemühungen stehen. Nur wenn Ihre Kunden von Ihren Angeboten und Ihrem Service so begeistert sind, dass sie für weitere Käufe gerne zu Ihnen zurückkehren und Ihre Leistungen aktiv im eigenen Umfeld empfehlen, dann haben Sie die Möglichkeit, sich Schritt für Schritt an die Spitze des Marktes zu arbeiten.

Eine weitere Voraussetzung für eine Spitzenposition in ihrem Nischenmarkt ist die permanente Pflege und Verbesserung Ihres Sortiments. Wer sich hier mit dem einmal Erreichten zufrieden gibt, der wird schnell den Anschluss an aktivere Anbieter verlieren. Gute Sortimente müssen auf Trends und Neuentwicklungen in Ihrem Marktumfeld schnell und konsequent reagieren. Wer seine Kunden daran gewöhnt hat, dass sie auf den Shopseiten stets mit den aktuellsten Informationen im jeweiligen Themenbereich versorgt werden, der generiert im Ergebnis mehr Wiederholungsbesuche und dementsprechend höhere Verkaufsquoten.

 

Satte Gewinne durch hohe Margen bei geringer Konkurrenz

Satte Gewinne durch hohe Margen bei geringer Konkurrenz

Online-Händler in Massenmärkten unterliegen einem extremen Preiskampf. Da Massenmärkte über eine Vielzahl von großen Anbietern repräsentiert werden, sind hier unschlagbare Sonderangebote und Aktionen an der Tagesordnung. Die großen Händler kaufen erhebliche Produktmengen ein und beziehen diese oft unmittelbar bei den internationalen Herstellern. Durch günstige Einkaufskonditionen aber auch durch Mischkalkulationen und bezuschusste Verkäufe können solche Anbieter die Preise am Markt maßgeblich bestimmen und kleinere Mitbewerber schnell in die Knie zwingen.

Wer sich stattdessen an einem Nischenmarkt engagiert, der trifft auf eine begrenzte Anzahl an Konkurrenten und hat es hierbei meist mit kleineren Anbietern zu tun. Im Ergebnis entsteht so eine stabile Preisstruktur, die dem Händler vergleichsweise hohe Gewinne ermöglicht. Wer dieses Potential konsequent nutzt, der kann je Verkauf höhere Gewinne realisieren und somit zu einem verbesserten Geschäftsergebnis gelangen. Je höher der Gewinn je Verkauf ausfällt, desto geringer ist der Aufwand, der mit der Abwicklung des Tagesgeschäfts verbunden ist. Dies hat unmittelbare Auswirkungen auf die mittel- und langfristigen Betriebsausgaben. Wer seine notwendigen Gewinne mit möglichst wenigen Aufträgen erzielt, der kann das benötigte Personal auf ein Minimum begrenzen oder sogar vollständig auf Mitarbeiter verzichten.

Darüber hinaus sorgt eine stabile Preisstruktur für eine verbesserte Planungsfähigkeit. Schwanken die Preise in einem Produktbereich, dann ist es für den Unternehmer nahezu unmöglich, zutreffende Prognosen im Hinblick auf die nähere Zukunft aufzustellen. Reduzieren sich die Marktpreise und müssen die eigenen Preis in diesem Zuge ebenfalls gesenkt werden, so sinkt auch das Geschäftsergebnis. Bleiben die Preise dagegen weitgehend stabil, so können zutreffende Prognosen über den weiteren Geschäftsverlauf erstellt werden, die dem Unternehmer dabei helfen, seine Firma sicher und solide zu steuern.

 

DropShipping und Nischenhandel: Eine besondere Kombination

DropShipping und Nischenhandel: Eine besondere Kombination

Die Gründung eines eigenen Unternehmens wird von jungen Gründern mit einer gehörigen Portion Enthusiasmus, Ehrgeiz und Fleiß betrieben. Wenngleich dies alles Voraussetzungen für einen erfolgreichen Start in die berufliche Selbständigkeit sind, so kann die frühe Phase nach der Eröffnung nur dann überstanden und bewältigt werden, wenn Kosten und Einnahmen in einem möglichst optimalen Verhältnis zueinander stehen. Gerade in der Startphase müssen Gründungskosten und laufende Ausgaben so klein wie möglich gehalten werden. Gleichzeitig sollten Einnahmen möglichst frühzeitig fließen und für ausreichende Gewinne zur Finanzierung des Unternehmens sorgen.

Untersucht man die Gründe, die zum Scheitern junger Unternehmen in Deutschland führen, so nimmt eine unzureichende Ausstattung mit liquidem Kapital den ersten Platz ein. Zu knapp bemessene Reserven sorgen gerade zu Beginn der eigenen Selbständigkeit dafür, dass bereits kleinere Krisen oder das Nichteintreffen ursprünglicher Prognosen zu gefährlichen Situationen führen. Um die Startchancen deutlich zu verbessern, bietet es sich an, die Konzepte DropShipping und Nischenhandel gekonnt miteinander zu verbinden.

Die Gründung per DropShipping verhindert hierbei, dass ein erstes Sortiment per Vorfinanzierung angeschafft werden muss. Ein solcher Vorabeinkauf belastet nicht nur die Finanzen des jungen Unternehmens sondern birgt auch erhebliche Warenrisiken. Gerade neue Marktteilnehmer können nicht auf Erfahrungen in Bezug auf die Verkaufbarkeit bestimmter Produkte zurück greifen und riskieren so, auf unverkäuflichen Posten sitzen zu bleiben, die eine tiefe Lücke in die Unternehmensfinanzierung reißen.

Erfolgt die Warenbeschaffung stattdessen per DropShipping, so entfallen die hohen Kosten für Anschaffung eines eigenen Warenbestandes, da die Verkaufsware bis zur endgültigen Veräußerung bei dem jeweiligen Lieferanten verbleibt. Darüber hinaus müssen junge Unternehmer, die auf DropShipping setzen, keine eigenen Lager- und Logistikstrukturen aufbauen. Dies erspart nicht nur Raumkosten und Ausgaben für die Einrichtung sondern ermöglicht zudem einen Betrieb ohne oder mit sehr begrenztem Personaleinsatz.

Wurden durch die Entscheidung für DropShipping die Startvoraussetzungen erst einmal erheblich verbessert, so dient eine Konzentration auf Nischenmärkte einem möglichst schnellen Markteintritt mit zahlreichen Vorteilen. Nischen lassen sich schnell identifizieren und mit vergleichsweise geringem Aufwand im Hinblick auf ihre Markttauglichkeit überprüfen. Auch die Platzierung eigener Angebote bei den maßgeblichen Suchmaschinen ist vor dem Hintergrund des geringen Mitbewerbs stark vereinfacht. So gelingt es innerhalb von vergleichsweise kurzer Zeit, das Verbraucherinteresse auf die eigenen Angebote zu lenken und kurzfristig die ersten Verkäufe zu erreichen.

Anbieter in Nischenmärkten positionieren sich gezielt als Experten im eigenen Produktbereich und gewinnen so schneller das Vertrauen ihrer potentiellen Kunden. Gerade für Einsteiger im Online-Handel, die zunächst nicht über eine öffentliche Reputation und eine ausgeprägte Stammkundschaft verfügen, ist die Vertrauensbildung ein wesentlicher Faktor für den geschäftlichen Erfolg. Vorteilhaft wirkt es sich ebenso aus, dass sich Nischenmärkte durch eine stabile Preisstruktur auszeichnen. So kann mittel- und langfristig geplant werden, ohne dass die Gefahr besteht, dass große Anbieter mit extremen Sonderangeboten die Preise kurzfristig rückläufig beeinflussen.

Werden also DropShipping und der Verkauf innerhalb von Nischenmärkten konsequent miteinander kombiniert, so entstehen im Ergebnis tragfähige und chancenreiche Unternehmen mit guten Aussichten auf unmittelbaren Erfolg.

 

Beispiele für sinnvolle Kombinationen von DropShipping und Nischenhandel

Beispiele für sinnvolle Kombinationen von DropShipping und Nischenhandel

Der Handel per DropShipping ist in Deutschland noch wesentlich weniger stark verbreitet als beispielsweise in den USA. Dennoch befindet sich diese Handelsform derzeit auf dem Siegeszug durch den deutschen E-Commerce und findet stetig neue Anhänger. Fast jedes Produkt kann mit etwas Recherche und Verhandlungsgeschick per DropShipping bezogen werden. Besonders geeignet sind hierbei Produkte, die eher groß, sperrig und teuer sind. Bei diesen sind Großhändler und Hersteller ohnehin bereits daran gewöhnt, unmittelbar an die Endkundschaft zu liefern. Diese Lieferanten müssen nicht erst von den Vorzügen des DropShipping überzeugt werden, da sie diese Handelsform ohnehin seit vielen Jahren praktizieren.

Je teurer das Produkt, desto größer ist in aller Regel auch der Gewinn, der sich mit dem Verkauf erzielen lässt. Wer es hier schafft, seine laufenden Kosten bereits mit dem Verkauf weniger Produkte zu decken, der kann seine Unternehmensstruktur dauerhaft klein und überschaubar gestalten. Entscheidet sich der Unternehmer zusätzlich für einen Nischenmarkt, so kann er auch dessen Vorteile für sich und das junge Unternehmen verbuchen.

Ein gutes Beispiel für eine sinnvolle Kombination von DropShipping und Nischenhandel ist der Verkauf von Gartenhäusern per Internet. Engagierte Händler können ihrer Kundschaft hierbei eine enorme Bandbreite an verschiedenen Modellen zur Auswahl anbieten. Durch den Einsatz von DropShipping müssen diese nicht im Vorfeld eingekauft werden sondern verbleiben kosten- und lagerschonend bei dem jeweiligen Lieferanten. Ein eigenes Lager ist hierbei ebenso wenig erforderlich, wie ein eigener Stab an Lager- und Logistikpersonal. Werden Gartenhäuser in Deutschland in der Regel hauptsächlich als Nebenproduktbereich von Bau- und Holzmärkten angeboten, so ist ein entsprechender Fachhandel, der ausschließlich auf die kleinen Outdoor-Gebäude spezialisiert ist, nur unzureichend repräsentiert.

Vor diesem Hintergrund ist es vergleichsweise einfach, sich als Anbieter eine gute Position bei den Suchmaschinen zu erarbeiten. Letztlich bietet eine Shopping-Seite speziell für Gartenhäuser optimale Möglichkeiten, dem Besucher einen großen Mehrwert in Form von Informationen zu bieten. Hier kann beispielsweise darüber berichtet werden, ab welcher Größe für die Errichtung eines Gartenhauses eine Baugenehmigung erforderlich ist und wie diese auf einfache Weise beantragt werden kann. Auch Tipps und Hinweise für den Aufbau und die Pflege der Gartenhäuser werden das Interesse zahlreicher Verbraucher auf sich ziehen und haben gute Chancen auf eine hochwertige Position bei Google & Co.

Entsprechende Informationsangebote vermitteln viel Kompetenz und sorgen so für ein großes Vertrauen zwischen dem Händler und seinen Kunden. Dieses Beispiel lässt sich auf viele weitere Produktbereiche übertragen. Man denke hier an den Handel mit Carports, Fertiggaragen, Whirlpools oder auch den Verkauf von Möbeln und anderen sperrigen Gegenständen. Je nach persönlicher Bevorzugung kann hier schnell ein aussichtsreicher Nischenbereich ermittelt werden.

 

Unser Praxistipp zum Nischenhandel mit DropShipping

Unser Praxistipp zum Nischenhandel mit DropShipping

Wenn Sie sich derzeit in der Planungs- und Gründungsphase eines Unternehmens im Bereich Online-Handel befinden, dann sollten Sie sowohl über die Themen DropShipping als auch Nischenhandel nachdenken. Wer seine Chancen am Markt zu bestehen deutlich verbessern will, der kombiniert beide Konzepte zu einer chancenreichen Gesamtstrategie. Zur Entwicklung einer tragfähigen Geschäftsidee sollte zunächst nach einer aussichtsreichen Nische gesucht werden. Hierbei kann der Gründer zunächst auf Produktbereiche zurückgreifen, die in einem unmittelbaren Zusammenhang mit den eigenen Interessen, Hobbys oder Vorkenntnissen stehen. Bereits bei der Auswahl sollte berücksichtigt werden, dass die geplanten Produkte per DropShipping abgewickelt werden können.

Besonders geeignet sind große, sperrige und teure Produkte. Ist der Produktbereich gefunden und hat eine Marktanalyse gute Verkaufsaussichten ergeben, dann kann es an die Suche nach geeigneten Lieferanten gehen. Berücksichtigen Sie hier zunächst Unternehmen, die im Bereich DropShipping bereits aktiv sind. Diese müssen nicht erst von den Vorteilen des Handelsmodells überzeugt werden. Verhandeln Sie mit den ausgewählten Partnern nicht nur die reinen Einkaufspreise sondern sprechen Sie auch aktiv die Konditionen und die Vorgehensweise im Falle von Rücksendungen, Reklamationen und Garantiefällen an.

Auch wenn der gewählte Produktbereich nicht sonderlich anfällig für Retouren ist, so wird es dennoch von Zeit zu Zeit geschehen, dass ein Kunde vom Kauf zurück tritt. Wurden für diesen Fall keine konkreten Vereinbarungen mit dem Lieferanten getroffen, so können schnell hohe Kosten entstehen, die den Gewinn mit den erfolgreichen Verkäufen schmälern.

Wer die Konzepte DropShipping und Nischenhandel geschickt miteinander kombiniert, der erhöht im Ergebnis seine Chancen auf einen positiven Marktantritt und ein nachhaltig gutes Geschäft erheblich und profitiert von den zahlreichen Vorteilen beider Strategien.

 


 

In einigen Handelsbereichen kann DropShipping seine Stärken besonders gut ausspielen, wie man an unseren Ausführungen zum Thema Nischenhandel gut erkennen kann. In unserem nächsten Ratgeber erfahren Sie, wie Sie als DropShipper vom Handel mit großen und sperrigen Produkten profitieren können.

 

Über den Autor Sebastian Huke

Jetzt anmelden

Starten Sie mit uns Ihren erfolgreichen Dropshipping-Handel

Gratis Ratgeber anfordern

gratis Ratgeber

Durch unseren kostenlosen Ratgeber erhalten Sie eine praxisnahe Anleitung zur eigenen Nutzung von DropShipping. Wir erklären Schritt für Schritt, wie DropShipping funktioniert und auf was Sie bei der Auswahl von DropShipping-Partnern unbedingt achten sollten.

Gratis anfordern